Wie erstelle ich ein Setting?

Aus How to be a Hero
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel erklärt, worauf beim Schreiben eines eigenen Pen-and-Paper-Settings geachtet werden sollte, welche Schwierigkeiten dir dabei begegnen können und wie du mit diesen umgehst. Ebenso sind weiterführende Links und hilfreiche Tipps aufgelistet.

Wenn du ein Setting in dieses Wiki einstellen möchtest, findest du hier eine Vorlage, mit welcher du dein Setting für die anderen Nutzer übersichtlich gestalten kannst.

Auf unserem Discord-Server kannst du dich ebenfalls mit anderen Nutzern dieses Wikis austauschen.

Vorwort

Ein Abenteuer selbst zu schreiben, ist eine tolle Sache, aber du solltest dir auch Gedanken darüber machen, in welcher Art von Welt es spielt. Gibt es Raumschiffe oder Dinosaurier? Spielt es in einem Paralleluniverum unserer alltäglichen Welt? Gibt es Mutanten oder Magie? Wenn ja, welche Regeln gibt es? Wir möchten dir hier eine kleine Anleitung geben, damit du auf Fragen deiner Spieler reagieren kannst, indem du dir frühzeitig genug Gedanken zu deinem Setting machst. Ganz wichtig: Du bist nicht verpflichtet, all diese Informationen deinen Spielern zugänglich zu machen. Sie müssen nicht unbedingt wissen, dass der kleine Fürst Lindstrom im vierten Jahr der Zeitrechnung versuchte, den König zu stürzen, wenn es in deinem Abenteuer um die alltäglichen Sorgen der kleinen Leute geht. Spielt dein Abenteuer allerdings während dieses Aufstandes oder löst diesen erst aus, ist Fürst Lindstrom natürlich eine wichtige Person, deren Geschichte die Spieler kennen sollten.

Geschehnisse und Begebenheiten

Gab es einen großen Krieg, der für dein Abenteuer relevant ist? Oder technische Fortschritte? Ist plötzlich ein totgeglaubtes Volk wieder aufgetaucht oder gab es neue Entdeckungen? Meistens wirst du mindestens eine dieser Fragen (oder eine ähnliche) mit Ja beantworten. Wenn das der Fall ist, solltest du dir Gedanken dazu machen und am besten auch ein, zwei Notizen, damit du das meiste nicht wieder vergisst. Vergangene Begebenheiten machen dein Setting, deine Welt nicht nur lebendiger, sie bieten im besten Falle auch genug Stoff, um weitere Abenteuer anzuregen. Denn es ist schade, wenn du viel Mühe in ein Setting investierst und dieses schon nach nur einem Abenteuer wieder verlassen musst.

Zeit

Eine Frage, die du dir sicher stellen solltest, ist die Zeit, in der dein Setting angesiedelt ist. Wir sprachen zuvor über große Ereignisse in deinem Setting. Nun musst du dir überlegen, ob dein Abenteuer während dieser Ereignisse spielt, danach oder vielleicht sogar der Auslöser dafür ist. Beispielsweise spielt das Abenteuer Der schwarze Tod während der Pest 1350 nach Christus; es ist also ein sehr fester Zeitpunkt. Jeder kann nachschauen, welche technischen Mittel möglich sind, wie die Menschen damals lebten und alles andere. Du musst also (wenn dir das wichtig ist) relativ gut recherchieren, um dein Setting mit dem, was wir wissen, stimmig zu halten. Oder du wirfst alles über Board, entscheidest dich für eine komplett andere Welt. Dann kann es auch Elektrizität um 1125 nach Christus geben. Oder eine komplett ausgedachte Zeitrechnung. Dir sind keine Grenzen gesetzt.

Ort

Natürlich ist auch der Ort wichtig. Dieser kann von einem echten oder ausgedachten Kontinent oder Land bis hin zu einer spezifischen Stadt oder einem einzigen Gebäude reichen. Die Größe hängt vor allem von 2 Faktoren ab: wie viel Open World willst du deinen Spielern bieten, und kannst du dir genug Menschen, Wesen und kleine Geschichten ausdenken, um diese große Welt zu bevölkern? Wenn du dir noch unsicher bist und nicht viel Erfahrung darin hast, ein Pen and Paper zu leiten, solltest du dich vorerst an einen geschlossenen Raum wie ein Gebäude oder eine Stadt wagen. Denk daran, du kannst dieses Setting immer noch erweitern; selbst wenn es erst beim nächsten Abenteuer ist.

Bevölkerung und Fähigkeiten

Kommen wir zu einem weiteren wichtigen Teil deines Settings: der Bevölkerung. Gibt es in deiner Welt nur Menschen oder auch Elfen und Orks? Gibt es vielleicht überhaupt keine Menschen? Wenn dein Abenteuer sich voll und ganz um Piraten dreht, ist es unlogisch, dass deine Gruppe einem Zauberer oder Astronauten begegnet. Oder ist es etwa so, dass dein Setting eine Paralleldimension abbildet? Wenn es Zauberer und Magie gibt, was ist erlaubt und was nicht? Gibt es Nachteile für den Zauberer, wenn er Zauber wirkt? Oder spürt er die Anstrengung gar nicht? Kann er sich mithilfe bestimmter Pflanzen heilen oder regeneriert er sich langsam über Zeit? Über all diese Fragen musst du nachdenken, wenn du ein kohärentes Setting erstellen willst.

Abenteuer

Natürlich hilft das schönste Setting nichts, wenn du kein Abenteuer zur Hand hast, das man darin spielen kann. Hier findest du Hinweise und Anregungen, was alles dazugehört, ein Abenteuer zu schreiben, und hier findest du eine Vorlage, wie ein solches Abenteuer übersichtlich stukturiert werden kann. Du bist besser darin, dir die Welt hinter dem Abenteuer auszudenken als das Abenteuer selbst? Vielleicht kennst du jemanden, der sich gerne Geschichten ausdenkt. Oder du schaust, welche Abenteuer du hier findest und ob du eines davon für dein Setting abwandeln kannst.

Module

Wir sprachen zuvor über die Regeln, die dein Setting unweigerlich von dir fordern wird. Für diese Regeln brauchst du in manchen Fällen Module, zum Beispiel, wenn es um Magie oder Schusswaffen geht. Mit ein wenig Glück, findest du hier ein passendes Modul, das das Grundregelwerk für dich sinnvoll ergänzt. Wenn nicht, warum versuchst du dich nicht daran, ein eigenes Modul zu schreiben? Eine passende Vorlage dazu findest du hier.

Schlusswort

Wie du siehst, es gibt eine Menge zu beachten. Aber gerade diese Arbeit ist es, die sich spätestens dann auszahlt, wenn deine Spieler vollkommen in die Welt vertieft sind, die du ihnen geschaffen hast. Vergiss nur nicht, dein Setting schließlich mit [[Kategorie:Universen]] in der richtigen Kategorie zu verewigen, damit es auch von anderen gefunden werden kann.