Wo ist Waldemar?: Charaktere

Aus How to be a Hero
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist offiziell und somit von der HTBAH Redaktion mehrmals überprüft worden.
Banner WiW.png
oink oink

Waisenhaus

Mutter Munser

Mutter Munser.png








Eine alte Frau um die 60 Jahre. Sie geht leicht gebückt und hat langes graues Haar, das sie ordentlich unter einem Tuch zusammenbindet. Ihr Gesicht schmückt ein stets freundliches Lächeln, zumindest so lange man sie nicht verärgert. Denn trotz ihres liebevollen Gemüts kann sie durchaus streng werden. Seit der Pfarrer den Ort verlassen musste, übernimmt sie alle Aufgaben rund um die Kirche und kümmert sich vor allem um jene Kinder der Gegend, die heimatlos geworden sind.

Michael

Ein etwas dicklicher Junge, der bei den Mahlzeiten immer versucht, das meiste abzugreifen. Zudem hält er sich für den lustigsten Jungen weit und breit und wettet gerne mit den anderen Kindern. Wenn sie bei einem seiner Witze lachen, müssen sie ihm ihre Essensportionen geben. Gelingt es ihm nicht, setzt er sich auf anderem Weg durch und wird dabei tatkräftig von seiner Bande unterstützt.

Franz, der Stinker

Ein kleiner, hagerer Junge mit Topfhaarschnitt, der seit dem Verlust seiner Eltern ein ziemlicher Einzelgänger war. Erst mit dem Anschluss an Michaels Bande hat er wieder Freunde gefunden. Seinen Spitznamen hat er sich dadurch verdient, dass er es meistens schafft, sich beim Badetag davonzustehlen.

Emil Luratsch

Er ist für sein Alter ziemlich groß geraten und wird deswegen auch oft ‚langer Luratsch‘ genannt. Seine Größe bringt einige Vorteile mit sich, z.B. kommt er ohne Probleme an Dinge ran, die für die anderen Kinder unerreichbar sind. Diesen Vorteil weiß auch Michael für sich zu nutzen, weshalb er Emil direkt für seine Bande rekrutiert hat.

Die fiese Gitte

Sie ist ein kleines Mädchen, das auf den ersten Blick mit ihren zwei geflochtenen roten Zöpfen und der Zahnlücke ziemlich niedlich aussieht. Allerdings täuscht ihr Äußeres gewaltig. Auch sie gehört zu Michaels Bande und beteiligt sich aktiv an seinen Gemeinheiten und schmiedet fiese Pläne mit ihm, wie man die anderen Kinder noch mehr ärgern könnte.

Der Weg zum Haus der Familie Geiss

Fremde Frau

Eine sehr adrett gekleidete Frau, der man die harten Zeiten des Krieges nicht ansieht. Obwohl sie durch ihr Aussehen schon so erwachsen wirkt, ist sie dennoch zu kleinen Spielereien und Wetten aufgelegt.

Im Stall der Familie Geiss

Waldemar, das Schwein

Waldemar ist das fetteste Schwein weit und breit, und darauf ist er stolz. Von den Schrecken des Krieges hat er in seinem kleinen gemütlichen Stall nicht viel mitbekommen, bis eines nachts die Stalltür quietschend aufsprang und …

Frau Geiss

Eine schmalgebaute Frau Mitte 40, die ihre braunen Haare meistens in einem Dutt trägt, damit sie ihr bei der Arbeit auf dem Hof nicht ständig ins Gesicht fallen. Sie arbeitet gemeinsam mit ihrem Mann Bernhard fleißig auf dem Hof. Generell ist sie eine freundliche Person, lediglich den Bürgermeister kann sie nicht leiden, weil dieser ständig Gerüchte über sie und ihre Familie verbreitet.

Wirtshaus Geenen

Vor dem Wirtshaus

Joseph Geenen

Wirt Geenen.png








Ein etwas dicklicher, ordentlich gekleideter Mann mittleren Alters mit einer Halbglatze, die von seinen dunklen Haaren umrahmt wird. Er mag die Franzosen nicht, vor allem, weil sie ihm seine ganzen Vorräte wegessen und sich in seinem Wirtshaus breitmachen. Deswegen versucht er auch alles Mögliche, um sie loszuwerden. Er ist ein Freund der Familie Geiss und versucht immer, eine friedliche Lösung zu finden.

Bernhard Geiss

Bauer Geiss.png








Ein Mann mittleren Alters, dem man seine harte Arbeit ansieht. Ihm und seiner Frau gehört der örtliche Bauernhof sowie das Schwein Waldemar. Seit Waldemar verschwunden ist und seine Tochter Anne daraufhin von den Franzosen verhaftet wurde, ist er sehr verzweifelt. Erversucht, seine Tochter zu befreien.

In dem Wirtshaus

Französische Soldaten

Sie tragen eine ordentliche und gepflegte Uniformen. Deutsch spricht keiner von ihnen. Sie sind sehr unfreundlich gegenüber den Dorfbewohnern und scheuen nicht davor zurück, Gewalt anzuwenden, wenn ihnen einer auf die Nerven geht.

Anne Geiss

Sie ist die Tochter der Familie Geiss. Sie ist 17 Jahre alt, spielt gerne mit den anderen Kindern aus dem Dorf und ist generell ein sehr freundliches und aufgewecktes Mädchen. Aber seit sie von den Franzosen gefangen genommen wurde, hört man sie nur noch weinen.

Bürgermeister Leonhard von Berg

Bürgermeister Leonhard.png









Ein sehr adrett gekleideter Herr Mitte 50. Er wirkt immer sehr besorgt um die Dorfgemeinschaft, aber eigentlich geht es ihm vielmehr um sein eigenes Wohl. Er würde sogar Mitglieder der Dorfgemeinschaft ausliefern, nur um seine Haut zu retten. Vor allem die Familie Geiss, über die er im ganzen Dorf Gerüchte verbreitet, hat er auf die Kieker. Zudem paktiert er mit den Franzosen und verrät ihnen, wo es etwas zu holen gibt.

Französischer (Haupt?-) Mann

Er ist ein skrupelloser Zeitgenosse, der auch nicht davor zurückschreckt, kleinen Mädchen etwas anzutun oder seinen eigenen Männern. Dies ist auch der Grund, warum ihn seine Männer nicht leiden können. Aus Angst vor ihm befolgen sie dennoch seine Befehle. Er spricht zudem Deutsch und wird vom Bürgermeister mit Informationen versorgt.

Das Versteck

(Deutsche?) Soldaten

Sie halten sich in einem verrammelten Haus neben dem Wirtshaus auf, in dem auch der Wirt Geenen seine Einmachgläser lagert. Ihre Uniformen sind verschlissen und nicht einheitlich. Fremden gegenüber sind sie zunächst misstrauisch, weil sie nicht auffliegen wollen. Sie planen einen Angriff auf die Franzosen im Dorf, um es von den Besatzern zu befreien.

Dorfplatz

Frida

Frida ist etwa 9 Jahre alt. Sie hat blondes, kurzes Haar und ein schmutziges Gesicht. Sie lächelt unentwegt, aber eher frech als freundlich. Sie trägt eine Latzhose und dazu ein Kleid. Ungewöhnlich. Aber das ist Frida auch. Also macht sich niemand etwas daraus.